VMware vSphere Hypervisor (ESXi) auf USB Stick installieren

Mit Hilfe von ESXi können auf einem Rechner mehrere virtuelle Maschinen installiert und aus dem Netzwerk verwaltet werden. So kann ein Server als „Host“ für mehrere virtuelle Server dienen, die alle im Netzwerk agieren können. ESXi spielt dabei ein kleine, wenn auch wichtige Rolle. Es wird auf dem System „installiert“ (bzw. vom USB Stick gebootet) und verwaltet die Maschinen dann.

Seit ESXi 4.x soll die Installation auf einen USB Stick wesentlich leichter sein, jedoch hat dies in meinem Falls nicht geklappt. Deswegen hier eine Lösung wie sich solch ein USB Stick erstellen lässt.

Falls ihr euch nicht mit VMware oder ESXi auskennt, aber gerne wissen möchtet, wie das genau funktioniert, findet ihr HIER (Punkt 1.2.2) die entsprechenden Informationen.

Schritt 1

Als erstes brauchen wir natürlich das ESXi selbst, dieses gibt es in einer gratis Testversion auf der Seite von VMware – HIER

Nach der Registrierung könnt ihr kostenlos eine gratis 60 Tage Version herunterladen.

In unserem Fall das ISO Image namens „VMware-VMvisor-Installer-4.1.0.update1-348481.x86_64″, 393 MB gross.

ESXi für HP ProLiant Server

HP bieten für ihre ProLiant Server spezielle ESXi Version an. Falls ihr also einen ProLiant Server verwendet, bekommt ihr das Image HIER.

Schritt 2

Nun haben wir das Image des ESXi, dieses lässt sich auf eine CD brennen und booten. Jedoch ist das nicht unser Ziel, wir wollen das Ganze auf einen USB Stick schmeissen, der dann permanent am PC dran bleibt.

Wir brauchen nur eine bestimmte Datei aus dem Image, mit dem Namen „imagedd“.

Diese Datei findet Ihr im Image, im nochmal gepackten „imagedd.bz2″. Das heisst wir müssen das Image öffnen und dann darin die imagedd.bz2 öffnen.

So, nun entpacken wir die imagedd auf den Computer, zum Beispiel den auf den Desktop.

Falls ihr kein gutes Tool zum entpacken habt, empfehle ich euch WinRAR, dass gibt’s HIER.

Schritt 3

So, nun haben wir die imagedd Datei auf dem Desktop und müssen sie auf einen USB Stick schreiben. Dies machen wir ebenfalls mit einer speziellen Software, die sich „WinImage“ nennt. Dies findet ihr HIER.

Nach der Installation öffnen wir das Programm und stecken einen USB Stick (1GB) in den PC ein. Der USB Stick wird bei der Installation formatiert, es sollten also keine Daten drauf sein. Der Stick bleibt nach der Installation „für immer“ am Server.

Wir gehen nun auf „Disk“ und dann auf „Restore Virtual Hard Disk on physical drive…“

Nun wählen wir unseren USb Stick aus und drücken auf „OK“.

Jetzt müssen wir zu der imagedd navigieren. In unserem Fall also auf den Desktop. Achtet darauf das ihr „All files (*.*)“ ausgewählt habt, ansonsten erscheint die Datei nicht. Imagedd auswählen und auf „OK“.

 

Nun läuft das Programm durch und lät alle Daten auf den Stick. Zum Schluss sollten folgende Daten auf dem Stick (Sollte „Hypervisor0″ heissen) ersichtlich sein:

Wenn dies der Fall ist, hat alles geklappt!

Schritt 4

Nun könnt ihr den Stick in euren Server stecken und booten. Nun sollte ein kleines VMware OS starten.

Falls ihr keinen DHCP habt in eurem Netzwerk, könnt ihr dem PC eine statische IP Adresse zuteilen (was sowieso gemacht werden sollte).

Nun könnt Ihr mit Hilfe des „VMware vSphere Client“ (den Ihr auch HIER findet) auf den Server verbinden und Virtuelle Betriebssysteme installieren.

Für was ist das ganze gut?

Auch wenn ihr nur einen Server (PC) habt, lassen sich mehrere Betriebssysteme virtuell darauf installieren. In einer Geschäftsumgebung ist das eine Super Möglichkeit kosten einzusparen, zumal ein Server mit hoher Leistung kaum ausgelastet ist mit nur einem Betriebssystem.

Abschluss

Ich hoffe ich kann euch noch weitere Tutorials zum Thema Virtualisierung zur Verfügung stellen. Bitte gebt mir Bescheid wenn ihr mehrwollt 😉

Links

Verwandte Posts:

  1. Tutorial Übersicht
  1. Hallo, tolle Anleitung.
    Ohne solche kleinen Tutorials wären wir heutzutage aufgeschmissen. :)

    Vielen lieben Dank
    Carsten

Einen Kommentar schreiben zu Carsten