NVIDIA gibt Gas

Das von den Herstellern gefürchtete Sommerloch rückt immer näher. Die Leute zieht es weg vom Computer und hinaus ins sonnige Freie. Oftmals konnte man feststellen, dass einige Hersteller deshalb verzweifelt versuchen vor dem Sommer noch einiges an Erneuerungen herauszubringen. Ein solcher Schnellschuss kann und ging auch schon oft nach hinten los. Allerdings scheint der weltweite Grafikgigant NVIDIA bestens gerüstet zu sein und kündigt einiges an Updates an. Darunter fallen die neuen Grafikchips welche in den aktuellen Gamer Notebooks verbaut wurden oder Erneuerungen im berühmten NVIDIA 3D Vision Bereich.

 

Battle Station für unterwegs

Die neuen Grafikchips wissen gemäss professionellen Hardwaretestern sehr zu überzeugen, auch wenn NVIDIA einen ordentlichen Batzen Geld kostet. An der COMPUTEX, welche am 29.05.2011 stattfand stellte der Hersteller die neusten Gaming Notebooks mit dem vielversprechenden 500M Grafikchip. Dieser bringt hervorragende Grafik auch im Stereo 3D Bereich. Ausgestattet mit NVIDIA’s Optimus Technologie wird beim 3D Gaming auch etwas mehr der Akku geschohnt. Gamernotebooks waren zu Anfang für eine sehr kurze Akkulaufzeit bekannt. Dies hängt natürlich auch von den anderen Herstellern ab. Zu den neuausgestatteten Modellen gehören unter Anderem:

  • ASUS G53
  • ASUS G74 sx
  • Alienware M17x
  • Alienware M18x
  • Ein noch nicht genauer bekanntes Toshiba Notebook
  • MSI GT780
  • uvm.

Ob dies die Gamer für den Sommer mit einem Notebook an den Strand lockt wage ich mal zu bezweifeln aber sicherlich eine erfreuliche Nachricht zu sehen wie NVIDIA den Grafikbereich immer in weitere Höhen pusht.

 

3D schont die Brieftasche

Wenn die neuen Notebooks schon 3D fähig sind, gehört doch auch noch eine Shutterbrille dazu um NVIDIA’s 3D Vision auch unterwegs geniessen zu können. Das Gamernotebook ansich wird aber schon genug Geld verschluckt haben und da die sündige Geldausgabe tat wohl schon genug weh. Um dem ein wenig entgegenzukommen hat NVIDIA ein Update ihrer 3D Shutterbrille veröffentlicht.

Anders als die kabellose Standardbrille, besitzt die neue ein direktes USB Kabel und kostet deshalb nur 99$ während das kabellose Modell ca. 180$ verschluckt hatte. Vorteil ist sicherlich, dass kein Akku aufgeladen werden muss. Ich durfte es selber schon erleben, dass gerade bei einer schönen Runde S.T.A.L.K.E.R. meine Brille ausgestiegen ist. Bumm! Akku Leer! Andererseits kann so ein Kabel hinterm Ohr auch stören.

Wir dürfen weiterhin noch gespannt sein was NVIDIA vielleicht noch so auf Lager hat um die Leute während dem Sommer vor der Flimmerkiste zu halten.
Professionelle Hardwaretests und Bewertungen findet ihr auch im HARDWARELUXX.

 

 

Quellen: NVIDIA

 

Keine verwandten Posts.

Einen Kommentar schreiben